Am Ende meiner Kräfte … oder …

Die Chance, es anders zu schaffen!

Kommt Ihnen dieses bekannt vor: Sie fühlen sich im scheinbar nie endenden „Hamsterrad“ ausgepowert, vermissen zunehmend Lebensfreude und Lebensqualität, wundern sich über reduzierte Leistungsfähigkeit und körperlich einschränkende Symptome. Die Zeit rennt Ihnen einfach davon?...
Gehören Sie zu denen, die all diese Erscheinungen zunehmend als „ist eben vorübergehend so – einfach durchhalten“ übergehen und weiter kämpfen, bis nichts mehr geht?

Sich um sich selbst zu kümmern bedeutet als Erstes zu lernen, wie man anhält und nach innen schaut.

Thich Nhat Hanh

Eine bekannte Zen-Geschichte erzählt von einem Reiter auf seinem galoppierenden Pferd. Jemand, der ihn vorbeireiten sieht, fragt ihn: „Wohin reitest du?“ Der Reiter dreht sich um und schreit: „Das weiß ich nicht, da musst du das Pferd fragen.“
Wir erfahren unseren Alltag als schnelllebig. Multitasking, Zeitmanagement und Effektivität werden uns abverlangt, technischer Fortschritt und Informationsflut fordern uns heraus.

Mit dem Denken kommen wir über das Denken nicht hinaus.

Gedanken sind alte Energie; wir bewegen ausschließlich Gedankengut, auf das wir im Laufe unseres Lebens konditioniert wurden, entsprechend unserer Kulturgeschichte, Erziehung, Bildung, Erfahrung … Unser Verstand ist uns ein dienliches Instrument, um unsere Alltäglichkeiten zu strukturieren, zu analysieren und zu kategorisieren. Er unterliegt dem Gesetz der Polarität und fordert uns stets heraus es noch besser, schneller, perfekter zu machen oder aber unser Opferdasein zu dramatisieren.

Gedanken sind Kräfte!
Kontrolle über unseren „Denker“ haben wir, wenn wir achtsam Beobachter unserer Gedanken sind, ansonsten kontrolliert unser „Denker“ eines Tages uns; wir funktionieren, halten unsere Konditionierungen für absolute Wahrheiten und haben das Gefühl, eher gelebt zu werden als zu leben, brennen schließlich auf unterschiedlichste Art und Weise aus.
Eine Konzentration auf das, was uns im Außen widerfährt und eine Identifikation mit unseren Rollen und den damit verbundenen Aufgaben und Pflichten, führen zur persönlichen Entfremdung. Wir laufen Gefahr diese Rolle zu sein anstatt sie zu haben, fühlen uns eher als Opfer des Lebens anstatt als Gestalter.
Unsere Seele ist unbegrenzt und drückt sich über Gefühle in unserem Körper aus. Empfindungen zu erfahren berührt unsere Seele. Eine einseitige Betrachtungsweise über einen längeren Zeitraum lässt uns emotional verarmen, motivations- und kraftlos werden, wir fühlen uns nicht mehr.

Individuelles Einzelcoaching

Gerne begleite ich Sie

Gönnen Sie sich 5 Tage für sich – fern von beruflichen und privaten Pflichten und Erreichbarkeit. In dieser Zeit erarbeiten wir täglich 2 ½ Stunden lang Ihr Coachingsziel. In der verbleibenden Zeit dürfen Sie sich Ihren Herzensangelegenheiten widmen, dafür sorgen, dass Ihr Geist und Ihre Seele gerne in Ihrem Körper wohnen. Sorgen Sie gut für sich.

Ablauf

Bewusstmachung des IST-Zustandes

Entwicklung von Lebensfreude und Leichtigkeit

Persönliches Wachstum – Erfolgspyramide aufbauen

Ziel: Sei du selbst!

Veranstaltungsort

In Aumühle, Hamburg und/oder nach Vereinbarung.

Termin

Nach Vereinbarung